Copyright © 2014 - Silver Labrador Retriever “von den Silberweiden”, vertreten durch Yvonne Ollech | Impressum

Das sind wir ...

Wir, das sind mein Mann, ich, unsere Hunde und Katzen. Im Grünen vor den Toren Berlins, nahe der berühmten Galopprennbahn in Dahlwitz-Hoppegarten, haben wir uns unser kleines Paradies erschaffen. In einem von uns nach und nach liebevoll restaurierten Gründerzeithaus mit anliegenden Stall- und Remisenanlagen haben unsere Vierbeiner auf einem weiträumigen Grundstück viel Auslauf und Beschäftigungsmöglichkeiten.

 

Hunde begleiten uns von Kindesbeinen an. Nach dem plötzlichen Tod meiner geliebten Schäferhündin zog unser Dusty, ein wunderschöner, weißer Labradorrüde im Alter von 8 Wochen bei uns ein. Er hat mein Herz im Sturm erobert und weckte bei uns die Leidenschaft für den Labrador.

Man sagt nicht umsonst: „Einmal Labrador immer Labrador“.

Ich beschäftigte mich also intensiv mit dieser Rasse und stieß dann irgendwann darauf, dass es diese tolle Rasse auch in „silver“ gibt. Durch verschiedene Gespräche im Rettungshundkurs der Hundeschule und bei unseren regelmäßigen Rudelspaziergängen haben wir uns entschlossen, unser eigenes kleines Rudel zu gründen. So suchten wir nach „der passenden Silver-Labrador-Hündin“ und fanden die „Silver-Labradorzucht von den blauen Steinen“ und ich meldete mich für ein „Mädchen“ aus dem nächsten Wurf an. Nach der lang ersehnten Geburt verliebte ich mich sofort nach den ersten Bildern in meine - damals Batu - heute Betty! Wir konnten ihre Entwicklung vom ersten Tag mit beobachten dank eines ausführlichen Tagebuches und regelmäßigen Bildern und Besuchen bei der Mutter und den Welpen.

 

Im Sommer 2012 begann unser Leben mit unserem kleinen Labradorrudel und im Laufe der Zeit wuchs der Gedanke immer mehr, eine eigene kleine Hundezucht zu gründen. Anfang des Jahres 2014, als alle Untersuchungen überstanden war und es klar war, dass Betty alle Voraussetzungen zu einer guten Zuchthündin hat, stand der Entschluss für uns fest.

 

Es ist für uns selbstverständlich, dass unsere Hunde ins Haus gehören und genau das erwarten wir auch von unseren Welpenfamilien. Das bedeutet für uns, dass wir auch mal die Couch mit dem Hund teilen müssen und Teppiche eventuell auch jährlich erneuert werden müssen. Wir müssen häufiger putzen und renovieren und ab und zu kann auch mal eine Vase durch fröhliches Schwanzwedeln oder eine stürmische Begrüßung umgestoßen werden. Darüber können wir nur lächeln, denn wir bekommen es jeden Tag vielfach gedankt.

 

Unsere Hunde sind immer um uns herum und gehören zum festen Bestandteil unseres Familien-lebens. Da auch noch einige andere Tiere zu unserem Leben gehören, wie Katzen, Fische, Hühner und ein Eichhörnchen ist es uns kaum möglich, in den Urlaub zu fahren und wenn, nur kurz. Wir arbeiten mit unseren Hunden, wir arbeiten viel mit dem Dummy und nehmen an Mantrailing- und Rettungshundkursen teil. Nicht bis zum ausgebildeten Rettungshund, aber es ist die für den Labrador-Retriever die natürlichste und einfachste Art, Grunderziehung, Kopfarbeit und Spass sowie eine enge Beziehung zwischen Herrchen / Frauchen und Hund so zu gestalten, dass er zufrieden und ausgelastet ist.

 

All diese Dinge bedeuten für uns keinen Verzicht, sondern wir haben uns hier ein kleines Paradies geschaffen und bekommen es jeden Tag durch die bedingungslose Liebe von unseren Tieren gedankt und das bedeutet uns viel mehr als ein teures Wohnaccessoire oder Möbelstück.

Die Familie